pnf

KG auf neurophysiologischer Grundlage (PNF)

PNF bedeudet “ Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation „. PNF aktiviert und mobilisiert die Zusammenarbeit von Rezeptoren ( Bewegungsfühler ), Nerven, Sehnen und Muskeln. Stimmt dieses Zusammenspiel fühlt der Patient sich besser und alltägliche Bewegungsabläufe fallen wesentlich leichter.

PNF verbessert die Selbstständigkeit bei Patienten mit Störungen des Bewegungs- und Stützapparates und lindert oder behebt deren Schmerzen. PNF wird angewendet bei Bewegungsstörungen aufgrund von:

  • Multiple Sklerose
  • Querschnittslähmung
  • Schlaganfall
  • Rückenschmerzen
  • Morbus Parkinson
  • Beschwerden im Gesicht, Mund oder Kiefer
  • Sportunfall
  • Gelenkoperationen

Bei schweren Verletzungen oder Erkrankungen aktiviert PNF wichtige Funktionen, wie z. B. die Atmung, Nahrungsaufnahme und Schlucken.

Für die Anwendung der PNF-Therapie ist eine umfangreiche und fundierte Fortbildung des Physiotherapeuten notwendig.